Wie man in Belgien Immobilien kauft?

Für internationale Käufer gibt es beim Immobilien Belgien kaufen keine Einschränkungen. Gebietsfremde haben einen anderen Steuerstatus als Personen, die dauerhaft im Land leben, und die Transaktionskosten werden im Allgemeinen als höher empfunden als in vielen anderen europäischen Ländern. Expats können Käufe mit einer Hypothek finanzieren, obwohl normalerweise eine Anzahlung von mindestens 10 Prozent verlangt wird.

Der Kaufprozess

Sobald ein Käufer eine Immobilie gefunden hat, wird in der Regel ein formelles schriftliches Angebot unterbreitet, bei dem ein Immobilienmakler behilflich sein kann.

Für internationale Käufer gibt es beim Immobilien Belgien kaufen keine Einschränkungen.

Wenn der Verkäufer das Angebot annimmt, muss ein Kaufvertrag (offre d’achat/koopintenties) unterzeichnet werden, der den Käufer rechtlich an den Verkauf bindet und zum Abschluss des Kaufs führen sollte. Ein Notar muss beauftragt werden, die Urkunden aufzusetzen, und er kann auch die rechtliche Vertretung übernehmen, obwohl auch ein Anwalt beauftragt werden kann. Ein Gutachten wird empfohlen und ist in der Regel als Teil des Genehmigungsverfahrens für eine Hypothek obligatorisch.

Die meisten Verträge in Belgien sind in französischer oder niederländischer Sprache abgefasst, so dass es von Vorteil sein kann, einen Makler mit Übersetzungskompetenz zu beauftragen, damit Sie keine weiteren Dienstleistungen in Anspruch nehmen müssen.

Sobald der Vertrag unterzeichnet ist, sind der Käufer und der Verkäufer an den Verkauf gebunden, und andere Parteien können nicht mehr involviert werden. Zu diesem Zeitpunkt wird eine Anzahlung von 10 Prozent auf einem Treuhandkonto hinterlegt, die verfällt, wenn der Käufer aussteigt.

Der Verkauf von Immobilien Belgien kaufen muss innerhalb von vier Monaten nach Abschluss beim Standesamt registriert werden.

Investitionsvehikel in Immobilien

Die am häufigsten verwendeten unregulierten Gesellschaftsformen für Immobilieninvestitionen sind die Aktiengesellschaft (SA/NV), die Gesellschaft mit beschränkter Haftung (SRL/BV) und die gewöhnliche Kommanditgesellschaft (SCS/CommV). Die SCS ist aus gesellschaftsrechtlicher Sicht das flexibelste Vehikel und unterliegt nicht den Kapitalschutzvorschriften. Geregelte Vehikel sind der belgische SREIF (FIIS/GVBF), der ein institutioneller Fonds ist, und der belgische REIT (SIR/GVV), der ein börsennotiertes Vehikel ist.

Artikel aus derselben Kategorie:

Close