Wissenswertes zu Immobilien Italien

Das Leben in Italien hat die Vorstellungskraft vieler Menschen auf der ganzen Welt gefangen genommen. Stellen Sie sich vor, eine italienische Immobilie zu besitzen. Italien ist ein beliebtes Ziel für Einwanderer und Ruheständler, so dass die Möglichkeit, eine Immobilie zu besitzen, in greifbarer Nähe liegt. Für diejenigen, die gerne in das Land von Pizza und Pasta ziehen möchten, sind hier die Dinge, die man als Ausländer wissen muss.

Die involvierten Akteure

Abgesehen vom Verkäufer und Käufer gibt es nur wenige Beteiligte beim Kauf einer italienischen Immobilie. Italien macht den Prozess relativ einfach. Ein Ausländer, der Immobilien Italien kaufen möchte, braucht einen guten, registrierten Immobilienmakler, der natürlich gut Englisch oder die Muttersprache des Käufers spricht. Dann gibt es noch den Notar, der eine Voraussetzung ist, da er/sie derjenige ist, der das Geschäft abschließen wird. Normalerweise sind das Anwälte und Beamte. Und ja, es ist am besten, wenn sie englischsprachig sind. Bei komplizierteren Käufen wird auch ein Anwalt benötigt, um die Interessen des Käufers zu wahren.

Die benötigten Dokumente

Beim Kauf einer Immobilie werden in Italien die folgenden grundlegenden Dokumente benötigt.

Ein Kaufantrag, der die Absicht darstellt, die Immobilie zu kaufen (wird vom Makler bearbeitet). Er bindet auch den Verkäufer an den Eigentümer, wenn er von beiden unterschrieben ist. Dann gibt es die notariellen Anforderungen, die den Eigentumstitel, den Grundriss der Immobilie, die Baugenehmigung für Immobilien, die nach 1967 gebaut wurden, das Katasterdokument, einen Energieausweis und die Identifikationsunterlagen von Käufer und Verkäufer beinhalten. Der Vorvertrag ist eine verbindliche Vereinbarung, die den vereinbarten Preis und die Details der Immobilie festlegt. Hier zahlt der Käufer dem Verkäufer auch 10% der Immobilie. Schließlich gibt es die endgültige Kaufurkunde.

Kosten

Natürlich wollen Sie wissen, welche Kosten mit dem Kauf der Immobilie verbunden sind. Italien erhebt mehrere Steuern auf Immobilientransaktionen, wie z.B. 50 Euro für die Grundbuchsteuer, 50 Euro für die Katastersteuer, die Registrierungssteuer, die entweder 9% (Ferienhaus) oder 2% (Dauerwohnsitz) beträgt. Käufer müssen auch 700 bis 1000 Euro für Notargebühren, Agenturgebühren, die 3% oder 4% des Immobilienpreises entsprechen, bezahlen. Weitere Gebühren können eine Gutachtergebühr, eine Dolmetschergebühr, Grundsteuern für landwirtschaftliche Grundstücke, die Eintragung des Vorvertrages und 22% Mehrwertsteuer auf die genannten Gebühren beinhalten.

Artikel aus derselben Kategorie:

Close